Popular Tags:

AC zum Thema „Terror, das Trauma der Einsatzkräfte“

8. Juni 2015 at 18:58

Am 3. Juni hielt unser Bundesbruder HR Dr. Ingo Wieser v/o Bluntschli seinen vom Mai auf den 3. Juni verschobenen AC zum Thema „Terror, das Trauma der Einsatzkräfte“.

DSC02239DSC02240

Er spannte den Bogen von den ersten Terrorangriffen und deren Motivation bis zu den heutigen Terrorformen, beschäftigte sich mit den einzelnen Erscheinungsarten des Terrors und stellte die Frage: „Was ist eigentlich ein Terrorist?“ Für den einen ein Krimineller für den anderen ein Freiheitskämpfer, ein Held. Je nach Sichtweise.

DSC02241

Und dann kam Bluntschli zur eigentlichen Thematik: Wie weit sind die Einsatzkräfte, die zuerst am Ort des Terrorangriffes eintreffen (FR-Kräfte = First Responde-Kräfte) wie Polizei, Rettung und Feuerwehr (ganz zum Schluß erst und vielleicht die Streitkräfte) in der Lage, mit dem Szenario umzugehen? Eine über lange Zeit angelegte Versuchsreihe, die Bluntschli mit Unterstützung unseres Bundesbruders Dr. Siegfried Albel v/o Siegi durchgeführt hat, gab ein eher enttäuschendes Ergebnis. Facit: Es sollte die Terrorgefahr viel ernster genommen und die FR-Kräfte gezielter und besser ausgebildet werden.

DSC02242DSC02243

Ein durchaus interessanter Abend, dem leider das nötige Publikum gefehlt hat. Ganze zwölf Zuhörer waren anwesend. Die Aktualität des Themas hätte sich weit mehr Gäste verdient!

Maibowlenkneipe

26. Mai 2015 at 17:46

Liebe Bundesbrüder!

Am 20. Mai haben wir auf unserer Bude nach langer Zeit wieder eine Maibowlenkneipe geschlagen. Nach einer kurzen Kneipe hat im Zuge dieser auch eine Reception stattgefunden (jetzt haben wir 5 Füchse!). Sowohl der Hohe Senior, als auch die beiden FM waren leider beruflich verhindert, sodass der Hohe xx die Kneipe schlagen und die Reception vornehmen musste. Beides hat er bravourös gemeistert!

DSC02222 DSC02224DSC02223

Nach der Kneipe gab’s ein herrliches Buffet und Waldmeisterbowle.

DSC02227

Leider wurde diese schöne Veranstaltung wieder einmal unter ihrem Wert geschlagen. Sie hätte sich eine stattlichere Corona verdient! Wieder einmal haben unsere Bundesbrüder aus Wiener Neustadt und Umgebung ausgelassen. Ihr habt es doch nicht sehr weit auf unsere Bude, ihr Wiener Neustädter! Die Aktivitas gibt sich soviel Mühe und bekommt ihr Engagement nicht belohnt! Ab und zu könntet auch Ihr einmal vorbeikommen. Wir würden uns alle sehr freuen!DSC02231

55. Stiftungsfest e.v. Ö.k.a.V. Theresiana

19. April 2015 at 22:22

Von 17. bis 19. April 2015 fand in Wiener Neustadt das 55. Stiftungsfest e.v. Ö.k.a.V. Theresiana statt. Zum Begrüßungsabend wurde in der Skyline Domcenter Wiener Neustadt die Bieroper "Romeo und Julia" aufgeführt.

Dem gemeinsamen Mittagessen im "Weißen Rössel" und den Conventen am Samstag folgte die Stiftungsfestmesse in der St. Georgskathedrale, welche vom Verbindungsseelsorger, Bbr. FuxFux, zelebriert wurde.

DSC02195                       DSC02194

Der Festkommers ging im Hotel-Restaurant "Martinihof" in Neudörfl über die Bühne, zu dem auch eine Vielzahl an Gastchargierten begrüßt werden konnte.

DSC02201

Die Festrede wurde von Frau Abg.z.NR Dorothea Schittenhelm, Gattin unseres Bbr. Attila, gehalten. Weiters erfolgten Philistrierungen, Dankes- sowie Jubelbandverleihungen.

DSC02199

In diesem Sinne: Ad multos annos!

Trauerkneipe Bbr. Filou und Bbr. Caesar

17. April 2015 at 22:35

Am Mittwoch, 15. April 2015, fand auf der Bude Theresianae eine Trauerkneipe für unsere kürzlich verstorbenen Bundesbrüder Bgdr i.R. Johannes Erbstein wld. Filou und GenLt i.R. Stephan Mayer wld. Caesar statt. Diese wurde vom hohen Consenior, Bbr. Ares, geschlagen, die Trauerrede hielt der hohe PhilX, Bbr. Marius.

DSC02185    DSC02188

Zu "Es hatten drei Gesellen" und "Vom hoh'n Olymp herab", welche Bbr. Marcellus als Kistenschinder musikalisch begleitete, wurde unserer toten Bundesbrüder in besinnlicher Atmosphäre gedacht.

Fiducit!

DSC02187

Semesterantrittskreuzkneipe bei e. v. K.S.H.V. Lodronia zu Salzburg

14. März 2015 at 12:48

DSCN3700Am sonnigen Samstagnachmittag des 7. März 2015 machte sich eine Abordnung unserer
Verbindung auf nach Salzburg, um gemeinsam mit den Cartellbrüdern der K.S.H.V. Lodronia das Sommersemester 2015 zu beginnen.

Nach der hl. Messe in der Salzburger Dreifaltigkeitskirche, begab man sich zur Bude der
Lodronen am Fuße des Kapuzinerberges, wo bereits Mitglieder des Salzburger
Theresianenkreises warteten. Die anschließende Kreuzkneipe im Hagenauer Saal des
Verbindungshauses war gut besucht und erfolgte dabei die feierliche Rezeption dreier NeoFuchsen der Lodronia.

DSCN3710

Somit war es eine gelungene Veranstaltung und hoffentlich nicht die letzte Kreuzkneipe. In
diesem Sinne: Auf ein erfolgreiches Sommersemester!

Ein Bericht von Bbr. MARCELLUS The!, xxx

DSCN3728

 

 

Neujahrskonzert

18. Januar 2015 at 21:23

DSC02146Am Mittwoch, dem 14. Jänner d.J. haben wir auf unserer Bude das Neue Jahr mit einem wunderbaren Konzert begonnen. Die Künstler Alexandra Kreiderits-Farkas (Gesang), Joe Pinkl (Klavier) und Thomas Gaspar (Tenorsaxophon) haben uns ein Konzert geboten, das wirklich sehen lassen konnte.

Vor der Pause war es gleichsam ein Rückblick auf das vergangene Jahr, was an der Auswahl der Komponisten – der Bogen reichte von Mozart über Bach und Händl bis zu Schubert – leicht zu erkennen war. Doch nach der Pause ging’s mit viel Schwung ins Neue Jahr. Operettenklänge, Wiener Lieder bis hin zu altbekannten Nummern wie „Somewhere over the Rainbow“ oder „Giorgia on my mind“ zeigten an, daß das Neu Jahr bestimmt viel Freude für uns alle bringen wird. Kein Wunder, daß der Applaus am Ende des Konzertes zwei Zugaben provoziert hat.

Von unserem Philxx1, Bbr. Romeo perfekt organisiert und von den Aktiven engagiert unterstützt, war es ein Abend des herrlichsten Kulturgenusses. Nur schade, daß so wenige sich das angehört haben. Vielleicht lag’s daran, daß überall in Wiener Neustadt Wahlveranstaltungen für die Gemeinderatswahl am 25. Jänner stattfanden. Die Künstler nahmen’s aber mit Humor und legten sich gerade für unsere kleine Schar mächtig ins Zeug. Ihr Lohn war ein, wie gesagt unvergleichlicher Applaus.DSC02140 DSC02141

Nikolaus-Kreuzkneipe bei e. v. K.A.V. Sanctottensis Heiligenkreuz

15. Dezember 2014 at 21:08

DSCN3668Am 7. Dezember 2014 fand in Heiligenkreuz die erste gemeinsame Kreuzkneipe von Theresiana und Sanctottensis statt. Unsere Verbindung war durch mehrere Bundesbrüder vertreten.

DSCN3664Den Höhepunkt bildete, passend zum Anlass, der Besuch des hl. Nikolaus. Dieser brachte zwar keine „Sackerl“ mit, erzählte dafür aber einige sehr lustige Anekdoten aus seinem schon langen Leben. Insbesondere ist den Teilnehmern nunmehr bekannt, wie der hl. Nikolaus zu den Nüssen als Gabe kam.

Nach dem Besuch der Vesper mit den Mönchen des Stiftes Heiligenkreuz, ließ man den Abend auf der Bude bei Gulasch und Bier gemütlich ausklingen.

DSCN3601DSCN3597

Ein Bericht von BBR. MARCELLUS THE!, XXX

Krambambuli Kneipe am 7. November 2014

9. November 2014 at 16:54

DSC01963 - KopieKaum war das „Letzte Allgemeine“ einer heitern Kneipe verklungen, da trat unter den Klängen von „Also sprach Zarathustra“, der Dominus Krambambuli mit seinem Gefolge die Regentschaft in „Theresianas düsterer Clause“ an.

Unsere Bude war in mystisches Dunkel getaucht und unter der Leitung unseres Hohen Seniors als „Dominus Crambambuli“ begann der bekannte Wettstreit unter seinen drei Gesellen, dem Wein, dem Rum und dem Zucker, wer eigentlich der Wichtigste unter den drei Elementen sei, die zur Herstellung des DSC01971 - KopieKrambambuli notwendig sind. Vorgetragen von unseren Bundesbrüdern Marcellus (Wein), Rantanplan (Rum) und einer Kartellschwester e.v. C.ö.M.St.V. Pannonia Eisenstadt, sie gab den Zucker, wurde der Krambambuli endgültig fertig gemischt. Und jetzt war er gekommen, der große Augenblick, als Bbr. Rantanplan die über dem glänzenden Topf aufgerichtete Zuckerpyramide mit Rum übergoß und entzündete, sodaß während vieler Strophen des altbekannten Liedes „Krambambuli, das ist der Titel…“, die blau züngelnden Flammen den Zucker schmelzen ließen, der dann zischend in den heißen Wein tropfte.

DSC01972 - KopieDSC01968

Der heurige Krambambuli, vom Hohen Consenior, Bbr. Quentin gebraut, konnte sich sehen lassen. Nicht zu süß, war er mehr als trinkenswert! Wohl dem, der da nicht mit dem Auto nach Hause fahren mußte …

[flagallery gid=1]

Vortrag von Bbr. Parzival zur aktuellen Situation in der Ukraine

29. Oktober 2014 at 13:07
Bbr Parzival

Bbr Parzival

Dass sich Studentenverbindungen auch mit aktueller europäischer Sicherheitspolitik auseinandersetzen, konnte man bei Theresiana anhand des AC’s zum Thema „Ukraine“ am 8. Oktober 2014 erfahren.

Bbr. Josef Hölzl vlg. Parzival, Oberst des Intendanz-Dienstes, referierte über seine nunmehr beendete Funktion als Verteidigungsattaché für die Ukraine, Georgien und Moldau sowie die derzeitige Situation im Krisengebiet.

Für Bbr. Parzival, der bereits einmal, von 2004 bis 2009, in gleicher Verwendung in Serbien tätig war, waren die letzten Monate im Rahmen seines neuerlichen, vierjährigen Auslandseinsatzes eine große Herausforderung. Aufgrund der innenpolitischen Krise in der Ukraine seit November 2013 war der Diplomat rund um die Uhr und jeden Sonntag bei den Massendemonstrationen gefordert. Er selbst war bei den bewaffneten Auseinandersetzungen und Demonstration immer wieder als Beobachter anwesend und damit auch persönlich gefährdet.

DSCN3556

Ab Anfang März 2014 kam es mit der russischen Übernahme der Halbinsel Krim zu einer politischen Wende unter starker Einflussnahme aus dem benachbarten Russland. Bbr. Parzival erlebte die Spannungen wiederum hautnah, indem er zwei Wochen in der ersten Wiener Inspektion der OSZE in eine Verifizierungsmission versuchte auf die Krim zu kommen, um bei einer Klärung der ukrainischen Vorwürfe in Bezug auf eine russische militärische „Okkupation“ mitzuhelfen.
Er verhandelte auch mit den Separatistenführern, wurde dabei mehrfach von den bewaffneten Kräften ins Visier genommen und unter direktem Beschuss bei einem neuerlichen Versuch des Betretens der Krim bedroht. Zusätzlich kam es zu Inspizierungen der nach wie vor umkämpften Grenzregion bei Rostow am Don, Donezk, Charkiw sowie zahlreichen weiteren Orten in den Regionen Luhansk und Donezk.
Auch kurz vor dem Abschuss des Passagier-Flugzeugs MH17 der Malaysian Airlines am 17. Juli war Bbr. Parzival auf dem Weg nach Georgien mit der ukrainischen Fluglinie auf der gleichen Flugroute im betroffenen Luftraum und kam unverletzt in der georgischen Hauptstadt Tiflis an.

DSCN3560Bbr. Parzival, derzeit im Forschungsbereich als Leiter des Fachbereichs Strategie und stellvertretender Leiter des Instituts für Strategie & Sicherheitspolitik (ISS) an der Landesverteidigungsakademie (LVAk) tätig, schilderte dem Auditorium, darunter auch einige Studenten der Fachhochschule Wiener Neustadt, sehr eindrucksvoll seine sehr persönlichen Erfahrungen im Krisengebiet abseits der medialen Berichterstattung.

Ein Bericht von Bbr. Marcellus The!,xxx